Über

Wir sind ein Zusammenschluss von engagierten Bürgerinnen und Bürgern, die sich für den Erhalt der Merkatorinsel als landschaftsprägendes Element einsetzen.

Jede Stadt, die Rheinanlieger ist – von Emmerich bis Basel – , ist bemüht, ihre Rheinfront so attraktiv wie möglich zu gestalten. Und was tut Duisburg? Die geplante Industrieansiedlung auf der Mercatorinsel in Ruhrort wäre für die Ruhrorter sowie für die gesamte Duisburger Rheinfront eine städtebauliche Katastrophe. Durch die Errichtung von zwölf Meter hohen Hallen würde das attraktive Ruhrorter Rheinpanorama fast völlig verdeckt. Da Duisburg wenig schöne Flächen dieser Art zur öffentlichen Nutzung am Wasser hat, wäre dies eine nicht wiedergutzumachende Fehlplanung. Für die Homberger Bürger würde der schöne Blick zur Ruhrorter Rheinseite verschandelt. Der Anblick dieser Rheinfront ist auch bei Dunkelheit wunderschön und wird immer wieder auch von Gästen lobend erwähnt und von Radfahrern fotografiert. Von Ruhrort aus wäre der Blick nach Süden auf die Schifffahrt oberhalb nicht mehr möglich und die Rheinorange würde völlig verdeckt. Die Nutzer des beliebten Ruhrtalradweges würden dann auf eine Industriehalle anstatt auf die touristisch attraktive Rheinfront blicken. Selbst für die Passagiere der stark wachsenden Flusskreuzfahrtschiffe, die Ruhrort passieren und auch dort anlegen, wäre ein Besuch der Rheinfront nicht mehr so einladend. Es wäre sinnvoller auf der Mercatorinsel eine für alle Bürger zugängliche ansprechende Freifläche zu schaffen, so wie es der Masterplan für 2008 vorsah.